AP>Pro Fachkräftesicherung in der Altenpflege durch lebensphasen-orientierte Laufbahnplanung und ganzheitliche Entwicklungsförderung der Beschäftigten

Projektlogo AP>Pro

Branche

Gesundheitswesen


Projektdurchführung

ESTA-Bildungswerk gGmbH

Bahnhofstraße 1
59555 Lippstadt

Projektleitung: Karoline Tembusch


Laufzeit

01.10.2017 - 30.09.2020


Durchführungsorte

  • Lippstadt
  • Olsberg
  • Soest

Handlungsfeld

  • Entwicklung lebensphasenorientierter Arbeitszeitmodelle und Karrierewegplanungen

Kurzbeschreibung des Projekts

Ausgangslage/Bedarfe

Die mehrheitlich weibliche (86%), überwiegend Teilzeitbeschäftigten (56%) und eher gering qualifizierten Kräfte in der Altenpflege nehmen die bestehenden Entwicklungsmöglichkeiten und Karrierechancen laut Statistik der Bundesagentur für Arbeit (Stand September 2016) nicht ausreichend wahr.

Der Fachkräftemangel in der Altenpflege eröffnet aufgrund der demografischen Entwicklungen und des technologischen Fortschritts zahlreiche Entwicklungsmöglichkeiten und wird auch weiterhin eine bedeutende Rolle spielen. Es gilt, die weiblichen Beschäftigten bei ihrer systematischen beruflichen Laufbahnplanung zu unterstützen und ihre Bereitschaft zur Teilnahme an Weiterbildungsmaßahmen zu steigern, um Chancengleichheit zu ermöglichen sowie aktuelle Einkommenseinbußen und zukünftige Altersarmut zu vermeiden.

Zielgruppe im Projekt

Das Projekt AP>Pro richtet sich an interessierte stationäre und ambulante Altenpflegeeinrichtungen, die an einer professionellen Entwicklungsberatung interessiert sind und daraus resultierend individuelle  Fort- und Weiterbildungsangebote für ihre Mitarbeiter/-innen mitentwickeln und umsetzen möchten. Angesprochen werden ganzheitlich alle Mitarbeitergruppen einer Altenpflegeeinrichtung.

Ablauf und Inhalte des Projektes

Das gesamte Projekt wird an die individuellen Gegebenheiten in den Einrichtungen angepasst. Zur Sicherstellung einer hohen Passgenauigkeit der Angebote und unter Berücksichtigung der v.a. zeitlichen Ressourcen wird die Laufzeit für die komplette Durchführung (1-6) bis Herbst 2019 geplant.

  1. Durchführung einer unternehmens-bezogenen Entwicklungsberatung (Führungskräftebefragung)
  2. Durchführung einer Bedarfserhebung unter Berücksichtigung des Weiterbildungsbedarfes und der Laufbahnplanung der Mitarbeiter/-innen (Mitarbeiterinterviews)
  3. Auswertung und Matching der Befragungsergebnisse (Ermittlung des Fort- und Weiterbildungsbedarfes und der –themen)
  4. Entwicklung der Fort- und Weiterbildungen
  5. Durchführung der individuellen Qualifizierung
  6. Evaluation

Ein zweiter Durchlauf der Punkte 1-6 findet dann mit anderen Einrichtungen ab Herbst 2019 statt.